Die Ukraine und Russland sitzen mit am Tisch! Selenskyj: Ich glaube nicht, dass es Ergebnisse geben wird

Die Ukraine und Russland sitzen mit am Tisch! Selenskyj: Ich glaube nicht, dass es Ergebnisse geben wird

Die Ukraine und Russland sitzen mit am Tisch! Selenskyj: Ich glaube nicht, dass es Ergebnisse geben wird Last Minute… Russland hat erklärt, dass es die Gespräche in der ukrainischen Region Gomel akzeptiert. In der Erklärung des Präsidialamtes der Ukraine wurden die Ausdrücke „Russland-Ukraine-Verhandlungen werden an der ukrainisch-belarussischen Grenze stattfinden“ verwendet. Selenskyj sagte auf seinem Social-Media-Account: „Ich glaube nicht, dass es Ergebnisse geben wird, aber versuchen wir es.“

Russischen Medienberichten zufolge hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj das Verhandlungsangebot Russlands angenommen. Laut russischen Medienberichten reist die ukrainische Delegation nach Weißrussland.

Russland sagte, es akzeptiere die Gespräche in der ukrainischen Region Gomel. Der ukrainische Präsident Selenskyj erklärte, dass ein Treffen mit der russischen Delegation an der belarussischen Grenze ohne Vorbedingungen stattfinden werde.

Das Amt des Präsidenten der Ukraine bestätigte auch, dass die Verhandlungen stattfinden werden.

ZELENSKY: VERSUCHEN WIR ES

„Ich erwarte keine Ergebnisse von den Verhandlungen in Belarus, aber lassen Sie sie es versuchen“, sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj.

„WIR WARTEN AUF DIE UKRAINER“

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sagte heute in einer Erklärung: „Die russische Delegation ist in Gomel, Weißrussland, eingetroffen, um Verhandlungen mit den Ukrainern aufzunehmen. Wir werden bereit sein, diese Verhandlungen in Gomel aufzunehmen.“

In der Erklärung des Präsidialamtes der Ukraine wurden die Ausdrücke „Russland-Ukraine-Verhandlungen werden an der ukrainisch-belarussischen Grenze stattfinden“ verwendet.

UKRAINE-PRÄSIDENTSCHAFT: LUKASENKO ÜBERNIMMT VERANTWORTUNG




In einer Erklärung der Präsidentschaft der Ukraine in den sozialen Medien hieß es, dass der belarussische Präsident Aleksandr Lukaschenko und der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelesnkiy ein Telefongespräch geführt und gesagt hätten: „Der ukrainische Delegierte hat beschlossen, sich ohne Vorbedingungen mit den russischen Delegierten in der Nähe des Pripjat an der ukrainisch-belarussischen Grenze Lukaschenko übernahm die Verantwortung dafür, dass die Flugzeuge, Hubschrauber und Raketen während der gesamten Reise der ukrainischen Delegierten, während der Verhandlungen und bis zur Rückkehr der Delegierten auf dem Territorium von Belarus bleiben, wo sie sich befinden “, heißt es in der Erklärung.

UKRAINE-AUSSENMINISTER: DAS IST JETZT EIN SIEG FÜR DIE UKRAINE

Der ukrainische Außenminister Dmitro Kuleba erklärte, dass die russische Armee sie darüber informiert habe, dass sie Gespräche ohne Vorbedingungen führen könnten, nachdem sie aufeinanderfolgende Niederlagen erlitten habe, und fügte hinzu: „Dies ist bereits ein Sieg für die Ukraine.“ genannt.

Kuleba machte gegenüber ausländischen Pressevertretern Einschätzungen über Russlands Angriff auf die Ukraine.




Kuleba, der erklärte, dass Russland zu Beginn des Angriffs kein Interesse an Gesprächen hatte, machte darauf aufmerksam, dass er erst anfing, sich unterhalten zu wollen, nachdem es begonnen hatte, schwere Verluste zu erleiden.

„Nachdem die russische Armee aufeinanderfolgende Niederlagen erlitten hatte, teilte sie uns mit, dass sie Gespräche ohne Vorbedingungen führen könne. Dies ist bereits ein Sieg für die Ukraine“, sagte Kuleba. er sagte.

„Wir werden uns treffen, um zu hören, was Russland sagt“

Kuleba stellte fest, dass die belarussischen Streitkräfte kurz vor der Entscheidung stehen, die Ukraine anzugreifen, und erklärte, der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj habe den belarussischen Präsidenten Aleksandr Lukaschenko angerufen, um die Nordgrenze seines Landes zu schützen.

Kuleba erklärte, dass das Treffen nicht in der Stadt Gomel, einer von der russischen Seite gewünschten Militärbasis, sondern an der Grenze zu Weißrussland stattfinden werde, und sagte: „Wir werden uns treffen, um zu hören, was Russland zu sagen hat. Wir werden über ein Ende sprechen die Tätigkeit.“ er sagte.

„WIR WERDEN DIE WELT ZERSTÖREN, ABER SIE KÖNNEN UNS NICHT SCHLAGEN“

Kuleba stellte fest, dass sie eine Friedensentscheidung als Ergebnis der Gespräche begrüßen würden, und wies darauf hin, dass sie sich nicht ergeben und ihr Land nicht aufgeben würden.

Unter Hinweis darauf, dass Russlands Entscheidung, Abschreckungswaffen in Alarmbereitschaft zu versetzen, kurz nach dem Treffen der Delegationen getroffen wurde, sagte Kuleba, dass sie dachten, sie würden Druck auf ihre Delegationen ausüben.

Kuleba: „Russlands alarmierende Abschreckungswaffen können uns nicht aufhalten. Wenn Sie uns mit Atombomben treffen, wird dies eine Katastrophe für die Welt sein, aber Sie können uns nicht besiegen.“ die Sätze verwendet.




 

ZELENSKIY EMPFOHLEN ISTANBUL

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte: „Die Verhandlungen in Minsk wären möglich gewesen, wenn Russland die Ukraine nicht aus der belarussischen Region angegriffen hätte.“

Für Verhandlungen mit Russland schlug Selenskyj Istanbul, Warschau, Baku oder Budapest statt Weißrussland vor, wo Angriffe auf sein Land verübt wurden.

SELENSKIJ-LUKASCHENKO TRIFFT

Andererseits führte Selenskyj ein Telefongespräch mit dem Präsidenten von Belarus Alexander Lukaschenko. Während die Einzelheiten des Treffens nicht mitgeteilt wurden, forderte Lukaschenko Kiew auf, sich an den Verhandlungstisch zu setzen, und sagte: „Wenn die Ukraine nicht verlieren will“.

 
Beitrag erstellt 524

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben